Reich mir zum Abschied noch einmal die Hände
3. Februar 2018
19:30
Wien
Cafe Korb I Art Lounge
Google Map

Ein Operetten-Abend im Café Korb

Am 3. Februar widmen Bela Koreny, die Sopranistin Ethel Merhaut und der Tenor Franz Gürtelschmied ihre Virtuosität den großen Operettenkomponisten.

 
Seit 2013 zählt Ethel Merhaut zu den neuen Sternen auf den Opern- und Operettenbühnen, als sie beim Opernfestival in Klosterneuburg Kritik wie Publikum gleichermaßen begeistert hatte.

Die Sopranistin verbindet eine auch enge Zusammenarbeit mit dem Verein exil.arte, der sich vertriebenen Komponisten aus der 1. Hälfte des 20 Jhdts. widmet. Durch ihr Engagement traf sie auf Bela Koreny, mit dem sie kürzlich die CD „Out of Sight”, die sich den Komponisten dieser Zeit widmet produziert hatte (und vor kurzen hier im Café Korb präsentierte).

Der junge Tenor Franz Gürtelschmied begann seine Karriere 2014 beim Young Singers Project, was ihm den Weg zu seinen ersten Erfolgen und großer Aufmerksamkeit in der Fachpresse ebnete. Heute kann er bereits auf ein breit gefächertes Repertoire blicken, wie Engagements in weiten Teilen Europas. Sein Temperament im Operettengenre bewies er nicht zuletzt in der Titelpartie des „Zigeunerbaron“ bei den Schlossfestspielen Langenlois 2015. Zur Zeit verbindet ihn eine intensive Zusammenarbeit mit dem Wagner Festival Wels und der Bühne Baden. 2018 warten Partien in Richard Wagners „Parsifal“ und „Der fliegende Holländer“ unter der Leitung von Adam Fischer in Budapest.

Im Café Korb am 3. Februar widmen sich Ethel, Franz und Bela den unvergessenen Komponisten aus der goldenen Operettenära, sie singen Melodien von Emmerich Kalmann, Oscar Strauss, Leo Fall u.a.

Ein Operetten-Abend mit
Ethel Merhaut (Sopran)
Franz Gürtelschmied (Tenor)
Belay Koreny (P´Klavier, Arrangement, künstlerische Leitung)