Bela & Friends

TAKE A TOUR →

Künstler und Programme

Mit „Bela & Friends in Niederösterreich“ wird das Bundesland seit 2010 ein weiteres Mal zur großen Bühne. An 20 Abenden lädt er gemeinsam die Stars aus Burg, Oper und den namhaften Konzertsälen zu musikalisch-literarischen Abenden. Zu seinen Gästen zählen etwa Elisabeth Orth, Cornelius Obonya, Angelika Kirchschlager, Angelika Eckert, Barbara Wallner und Stefan Paryla-Raky. Gemeinsam mit ihnen begibt er sich gleichsam auf künstlerische Schatzsuche, die mit seinen Gästen zu heben, unvergessliche Abende mit einer persönlichen Note des gefeierten Musikers und Komponisten bescheren. Denn seit den 60er Jahren reüssiert der vielbegabte Pianist, Komponist, Intendant und Entertainer vor allem auch als herzerfrischender Gastgeber seiner Künstlerkolleginnen und -kollegen ebenso wie für seine zahlreichen Freundinnen und Freunde vor der Bühne. 2016 zu genießen in der Wehrkirche in St. Michael, auf der Burg Perchtoldsdorf, in Haydns Geburtshaus in Rohrau, sowie im Belvedereschlössl in Stockerau.

Der unsterbliche Österreicher

Bela Koreny & Stephan Paryla-Raky

Bela Koreny und Stephan Parylas großer Anton-Kuh-Abend ist eine Hommage an den geistreichen, weitblickenden Altösterreicher, der mit seinen satirischen Glossen einer der Brillantesten Vertreter des Wiener Feuilletons war. Ob in der „Neujahrsrede eines Besoffenen anno 1913“ oder in einem deutsch-österreichischen Disput beim Heurigen, der mit Anschluss-Hoffnungen beginnt und dem Götz-Zitat endet. Stephan Paryla versteht es meisterhaft, Kuhs geradezu „magische Prophetie“ und heutige Aktualität aufleben und den satirischen Funken auf das Publikum überspringen zu lassen.“

Buch und Leitung: Bela Koreny

Es war einmal – Let it Snow, Let it Snow

Elisabeth Orth & Barbara Wallner & Bela Koreny

Die Doyenne des Burgtheaters, Elisabeth Orth, wird Texte aus allen fünf Kontinenten vorbereitet haben, die uns das Weihnachtsfest in vielfältiger Weise ebenso klassisch wie exotisch näher bringen. Bela Koreny und Barbara Wallner rahmen diese multikulturell ein und haben Liedgut vorbereitet, das eine ebenso weltumspannende Vielfalt versprüht. Wer sie kennt, wird neben Belas charmanter Versiertheit als Begleiter am Klavier vor allem auch die mitunter jazzige Strahlkraft der Sängerin zu schätzen wissen. So ergänzen sie die literarischen Schätze von Elisabeth Orth durch die Weihnachtsklassiker in selten gehörtem Gewand.

Buch und Leitung: Bela Koreny

Ich bin der Vogel, den sein Nest beschmutzt

Julian Loidl & Dorothee Hartinger & Bela Koreny

Was wundert’s, wenn die Wiener und ihre Musik- und Literaturfreunde die Texte und Lieder etwa von Alfred Polgar, Karl Kraus, Gerhard Bronner, Georg Kreisler und Kollegen nicht und nicht vergessen können. Denn mögen sie anderswo ihren Heimatstädten Hymnen geschenkt haben, du glückliches Wien … motschkere! Gemeinsam mit Burgschauspielerin Dorothee Hartinger und Julian Loidl, dem neuen Stern am Theaterhimmel, entführt uns Bela Koreny mit viel Esprit in den Schmelztiegel des launischen Humors und wird es garantiert nicht verabsäumen, die eine oder andere Anekdote aus seinem reichen Künstlerleben zu erzählen…

Buch und Leitung: Bela Koreny

Out of Sight

Ethel Merhaut & Bela Koreny

Gemeinsam mit Ethel Merhaut hat sich Bela Koreny sozusagen auf Schatzsuche begeben, und die beiden wurden fündig: Wenn man Namen wie Emmerich Kálmán, Egon Neumann, Oskar Straus, Leo Fall, Fritz Löhner-Beda, Paul Aslan oder Hanns Eisler hört, dann erinnert man sich an sie gleich in mehrfacher Hinsicht: man denkt spontan an ihre quasi zum Volksgut avancierten Kompositionen, man denkt aber bisweilen auch daran, dass sie mitunter gezwungen waren, aufgrund geschichtlicher Widrigkeiten Europa zu verlassen, was allerdings dazu geführt hat, dass es sie auch bis nach Hollywood verschlagen hatte, wo sie wiederum über die großen Leinwände das Musikschaffen beeinflussten.

Buch und Leitung: Bela Koreny

Mamor, Stein & Eisen

Simone Niederer, & Alexandra-Yoana Alexandrova & Julian Loidl & Martin Niedermair & Bela Koreny

Ob es die Spatzen waren, welche seinerzeit die Ohrwürmer nicht verspeisten, sondern von den Dächern sangen, oder ob der Schlager in schweren Zeiten die Aufgabe übernahm, ein wenig Leichtigkeit in den Alltag zu bringen, oder ob der Schlager und seine Repräsentanten in der Zwischenzeit in die Ohren der Jugend singt und ganze Fußballstadien füllt, er ist aus unserer Kultur nicht wegzudenken, weil er eben stets ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens war und ist.

Buch und Leitung: Bela Koreny

Wien für Anfänger

Katharina Straßer & Wolf Bachofner & Bela Koreny

Was ist Wien eigentlich? Haben Sie sich das auch schon einmal gefragt? Wien ist anders. Doch was ist das für eine Stadt, in der es zum guten Ton gehört „grantig“ zu sein? Vom Friedhof ins Kaffeehaus, zwischen Melange und Spritzer, vom Riesenrad ins Kellertheater – eine Stadt dazwischen und mittendrin. Katharina Straßer begibt sich mit Wolfgang Bachofner und Bela Koreny auf eine gemeinsame Reise in eine Welt voller Liebe, Genuss und Tod. Ein humorvoller Liederabend, der sogar dem Wiener sich selbst näher bringt.

Buch und Leitung: Bela Koreny

Tour-Retour

Andrea Eckert & Bela Koreny

Eine musikalische Reise, Wien-Berlin-Paris-New York und retour! Andrea Eckert und Bela Koreny unternehmen diese, beginnend in Wien mit dem Lied „Das Glück ist ein Vogerl“. Es  geht nach Berlin, mit Bert Brechts „Wiegenlied“, weiter nach Paris, wo die Liebe zu Hause ist, mit Chansons von Edith Piaf, Yves Montand oder Charles Aznavour, doch nur für einen kurzen Augenblick. Im Big Apple entdecken sie mit Kurt Weill und George Gershwin das Showbiz und kehren mit diesen Eindrücken zurück nach Paris und Berlin, um, zu Hause in Wien, „Das Glück,  das wie ein Vogerl ist“ zu erleben.

Buch und Leitung: Bela Koreny

Herbstreise: Die Reise einer Frau

Angelika Kirchschlager & Bela Koreny

Es handelt von Herbst und Herbstgefühlen, Glück und Unglück, von der Kindheit bis ins hohe Alter, von Liebesbeziehungen und Sehnsüchten, Melancholie. Der Liederzyklus „Herbstreise“ beschreibt die Reise einer Frau: Der Mann scheint immer dabei und wird in einem imaginären Dialog immer wieder angesprochen. Die Reise beginnt mit den Sehnsüchten eines Sommers, durchwandert den Herbst und mündet in einen Winter: Sinnbild für Enttäuschung und Unverständnis. Mezzosopranistin Angelika Kirchschlager singt Texte von Bela Koreny mit Leidenschaft und Gespür.

Text und Musik: Bela Koreny

Tribute to Liza Minnelli

Barbara Wallner & Bela Koreny

Es war damals in der Broadway Bar, als Barbara Wallner gemeinsam mit Bela Koreny Liza Minnellis „I Will Wait For You“ zum Besten gab. Das Lied stammte von Michel Legrand aus dem Musical „Les Parapluies de Cherbourg“, das beiden wohl nicht mehr aus dem Kopf gehen wollte. Dieser Abend schließt nun mit einem Tribute-Konzert für die einzigartige Künstlerin an, die heuer ihren 70. Geburtstags feiert. Barbara Wallner und Bela Koreny würdigen die Strahlkraft der Jahrhundert-Entertainerin und ihre unvergessenen Melodien.

Buch und Leitung: Bela Koreny

Klagen ist der Mond gekommen

Ethel Merhaut & Bela Koreny

Ethel Merhaut und Bela Koreny unterhalten sehr gerne gemeinsam das Publikum. Die junge Sopranistin ist ein gefragter Star und tritt sehr erfolgreich auf internationalen Bühnen auf. Ihre gemeinsamen Liederabende sind schon ganz besondere Ereignisse wo es nicht nur Gershwin, Zemlinsky, Stolz, Puccini zu hören gibt. Sehr beliebt sind an diesen Abenden auch die von Bela Koreny erzählten Anekdoten und Geschichten über die Autoren und ihre Lieder. Er erzählt sie so unterhaltsam, dass man sie gerne auch öfters hören möchte und Ethel Merhaut begeistert dabei mit ihrer Stimme.

Buch und Leitung: Bela Koreny

Doch gefunden hat man mich nicht

Elisabeth Orth liest Georg Kreisler, Klavier Bela Koreny

Dieses Paar verspricht höchsten Humor und künstlerische Qualität. Elisabeth Orth liest Texte von Georg Kreisler, z.B. „Tauben vergiften im Park“, „Mein Mann will mich verlassen“ und entdeckt durch Bela Koreny ihre späte Liebe zu Georg Kreisler. „Die Texte sind ein Wahnsinn“ sagte sie spontan. Kreisler ist vielleicht der einzige Liederschreiber, wo die Texte auch ohne Musik begeistern: „Lieder ohne Musik“. Ohne Musik geht es aber doch nicht, so lässt sich Bela Koreny zu musikalischen Improvisationen verführen.

Buch und Leitung: Bela Koreny

Die Enkel der Tante Jolesch

Georg Markus & Bela Koreny erzählen

Georg Markus, Historiker, Erzähler, Geschichtslehrer: Mit seinem besonderen Humor erzählte er Geschichten, die Österreich und die Österreicher bewegt haben. Kaum ein anderer kennt die österreichische Vergangenheit so gut wie er und kann sie auch so spannend erzählen. Aber der Grandseigneur singt auch, so z.B. das Lied „Pflückt ein Mädel Ribisel“, das vom Altmeister des Humors, Karl Farkas, geschaffen wurde. Bela Koreny und Georg Markus sorgen für einen geschichtsträchtigen und unterhaltsamen Abend.

Buch und Leitung: Bela Koreny

Das werden Sie uns nicht glauben

Heinz Zednik & Bela Koreny

Kammersänger Heinz Zednik als Geschichtenerzähler – er beweist wieder einmal sein großes Können.  Gleichsam einer unversiegbaren Quelle sprudelt er voller Anekdoten von Kollegen, Inszenierungen und von Opernhäusern auf der ganzen Welt. Bela Koreny und das Ehrenmitglied der Wiener Staatsoper erzählen abwechslungsreiche Geschichten und Schnurren, die kaum bekannt sind und gerade daher so gerne gehört werden. Heinz Zednik singt Lieder von Ralph Benatzky und Hermann Leopoldi.

Buch und Leitung: Bela Koreny

Pik König und Triangel

Stephan Paryla-Raky & Bela Koreny

Ihre Freundinnen und Freunde kennen sie, jetzt einmal jeden für sich als auf vielen Ebenen talentiert und mit einer Reihe von Meriten ausgestattet: der eine, Bela Koreny, verwöhnt seine Zuschauer als Musiker, Komponist und vor allem als unwiderstehlicher Gastgeber. Der andere, Stephan Paryla-Raky, brilliert als Schauspieler, Sänger, Rezitator und Musiker. Beide zusammen verbindet eine mittlerweile Jahrzehnte währende Künstlerfreundschaft. So wundert es nicht, dass sie immer wieder zusammenfinden.

Buch und Leitung : Bela Koreny

Einfach unwiderstehlich

Timna Brauer & Bela Koreny

Timna Brauer besticht durch ihre Virtuosität und Musikalität, die von Klassik bis Jazz reicht. Gemeinsam mit Bela Koreny erzählt sie in Liedern und Texten von phantastischen Ereignissen, einfachen Lieben, aufregenden Scheidungen. Eines Tages nahm ihn ein Engel an der Hand und entschwand mit ihm in fremde Galaxien. Er lernte fremde Lebewesen, noch nie gehörte Klänge und noch nie gesehene Farben kennen. Danach war nichts mehr so wie es war. Lieder von Dave Brubeck, Duke Ellington, Georg Kreisler, George Gershwin, Kurt Weill und Tom Waits.

Buch und Leitung: Bela Koreny

Schön ist so ein Ringelspiel

Andrea Eckert, Wolf Bachofner & Bela Koreny

Einer der erfolgreichsten Komponisten seiner Zeit, bezeichnete er sich selbst gerne als „Klavierhumorist“. Heute wäre er wohl ein Schlagerstar. Unvergessen seine Lieder wie „Schön ist so ein Ringelspiel“, „I bin a stiller Zecher“, „In einem kleinen Café in Hernals“, „Schnucki, ach Schnucki“ u.v.a. Viele seiner Texte mit politischem Hintergrund beschrieben etwa treffend den Opportunismus der Österreicher, aber voller Humor und Warmherzigkeit. Bela Koreny, Andrea Eckert und Wolf Bachofner erinnern an das Leben und die Lieder von Hermann Leopoldi.

Buch und Leitung: Bela Koreny

Verrückt nach Verrückten

Stefanie Dvorak & Bela Koreny

Stefanie Dvorak liest und singt Lieder von Georg Kreisler, Gerhard Rühm, Gerhard Bronner und Bela Koreny. Über Liebe, skurrile Menschen und eine Frau, die von einem Engel entführt wird. Stefanie Dvorak und Bela Koreny gehen einer Geschichte nach: der von der Geburt eines Kindes, das erwachsen wird, die Liebe entdeckt und schließlich das Glück trifft. Darf ein Verrückter, der verrückt ist, sich an Normalitäten festhalten? So kommt es, wie es kommen muss: Das erwachsene Kind entdeckt seine Zuneigung zu Verrückten, die eigentlich die Normalen sind oder doch umgekehrt?

Buch und Leitung: Bela Koreny

Wenn ich mir was wünschen würde

Andrea Eckert & Bela Koreny

Wünsche begleiten uns unser ganzes Leben und werden uns oft von der Werbung und auch von Freunden oktroyiert. Andrea Eckert erzählt an diesem Abend anhand von Liedern von Georg Kreisler über Kurt Weill und Friedrich Hollaender bis Georg Danzer, wie man jedoch seine ureigenen und tiefsten Wünsche entdecken kann. An diesem Abend führen sie uns ein Stück ins eigene Leben zurück und weisen gleichermaßen auch einen Weg. Andrea Eckert und Bela Koreny begleiten uns in die Vergangenheit und in die Zukunft.

Buch und Leitung: Bela Koreny

Walter Jurmann Abend

Lilian Klebow, Wolf Bachofner, Julian Loidl, Retschko&Remy & Bela Koreny

Es dreht sich alles um die Meisterwerke der Schlagerlegende Walter Jurmann. Dieser schrieb sehr erfolgreich zahlreiche Schlagerhits, wie, wir erinnern uns „Veronika, der Lenz ist da“, „Mein Gorilla hat ‚ne Villa im Zoo“ und konnte sich auch als Filmkomponist international an großer Bekannt- und Beliebtheit erfreuen. Bela Koreny und Lilian Klebow, Wolf Bachofner, Julian Loidl und Retschko & Remy beleuchten das bunte Bukett Jurmanns Schaffenskraft und garantieren auf diese Weise einen ebenso unterhaltsamen Abend.

Buch und Leitung: Bela Koreny

Na so samma halt

Katharina Strasser, Wolf Bachofner & Bela Koreny

Katharina Strasser und Wolf Bachofner gehen in Texten und Liedern der Wiener Seele auf den Grund. „Na so samma halt“ ist ein literarisch musikalischer Abend über die „Weana Leit“, die Wiener und ihren vielbesungenen Charme. Die TV Serienstars aus „Schnell-Ermittelt“ gehen der Wiener Seele auf den Grund, während sie von der Liebe, dem Trinken und dem Sterben nach Wiener Fasson erzählen und singen. Dabei beeindrucken die Schauspieler unter der Federführung von Bela Koreny das Publikum in ganz neuen Rollen.

Buch und Leitung: Bela Koreny